Hellsehen oder Hellwerden im Kopf

Dieser Artikel ist erschienen in den Spirituellen Geschichten.

 

Aus meiner eigenen Erfahrung mit der Hellsichtigkeit, Beobachtungen bei Kursteilnehmern und Gesprächen habe ich ein anderes Bild vom Hellsehen gewonnen, als das was üblicherweise hierzu veröffentlicht wird. Hellsehen können ist nicht nur auf jene Menschen beschränkt, die diese Gabe von Geburt an haben. Hellsehen können ist erlernbar und eine Fähigkeit, über die jeder Mensch verfügt. Das Problem ist nur, dass man glaubt, hellsehen sei Spökenkram. Ich rede deshalb lieber vom Hellwerden im Kopf, das bedeutet, die Möglichkeiten erkennen, die Zusammenhänge kapieren, die Fähigkeit erlernen und damit leichter leben.

Die herrschende Klasse fördert das Hellwerden übrigens nicht, denn es gibt für die Reichen und Mächtigen nichts Schlimmeres als wenn plötzlich jeder Bürger Zugang zur Welt des Wissens, der Ideen, der Erfindungen und der Voraussicht erlangt. Man stelle sich vor, jeder hätte plötzlich ein glückliches Händchen bei Aktienkäufen, ein Näschen für geschäftliche Erfolge oder ein Gespür für erfolgreiche Wahlkampfauftritte. Deshalb wird diese Fähigkeit seit jeher im Verborgenen und in der Grauzone des Verpönten, Verbotenen und Sündigen gehalten. Wer’s kann, behält’s für sich und rät den Anderen ab.
Von den Geheimdiensten werden Menschen mit hellsichtigen Fähigkeiten sehr geschätzt, was allein schon Beweis genug ist, dass es solche übersinnlichen Fähigkeiten gibt, sie gezielt geschult und eingesetzt werden können und zu interessanten und wertvollen Ergebnissen führen. 

Die Unerklärlichkeit des Vorgangs macht die Hellsichtigkeit spektakulär und mystisch.
Wie soll ein Mensch Vorgänge „sehen“ oder erahnen können, die für alle Anderen nicht wahrnehmbar sind? Es geschieht allerdings tagtäglich, dass jemand eine Erfindung macht, einen geschäftlichen Erfolg erzielt oder zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Platz ist. Man staunt und weiß nicht, wie die Erfolgreichen „es machen“, sie sind halt erfolgreich. An der Ausbildung, am Arbeitseinsatz oder an der Intelligenz kann es nicht liegen. Denn meistens hat ein Milliardär genau das gleiche studiert wie sein erfolgloser Kollege, der in der Uni neben ihm saß und von zwei Tellerwäschern wird der Eine ein erfolgreicher Geschäftsmann und der Andere lebt unter der Brücke. Der Erfolgreiche kann das reine Wissen und Können durch „etwas“ ergänzen, das den Erfolg ausmacht.

Das Verstehen des Aufbaus und der Funktionsweise der Energiefelder bringt Licht in das sagenumwobene Dunkel des Hellsehens. Wie im Buch „Frei sein“ dargestellt, ist das Hellwahrnehmen keine Leistung der fünf materiellen Sinne. Es ist vielmehr ein Vorgang, der in der Aura bzw. durch die Aura stattfindet und eine Übersetzungsleistung des Gehirns darstellt. Es ist für die anderen Sinne ungerecht, vom Hellsehen zu reden, weil alle anderen Wahrnehmungsarten ebenfalls involviert sind. Die optische Wahrnehmung steht als Sinneswahrnehmung in unserer Welt im Mittelpunkt, deshalb reden wir am ehesten vom Hellsehen. Viele Leute erbringen ihre hellsinnigen Fähigkeiten jedoch in anderen Sinnesbereichen, die mindestens so aussagekräftig sind, wie z.B. Hellhören, Hellriechen oder Hellfühlen.

Die Ausbildung der hellsinnigen Fähigkeiten erfolgt über die Stärkung der Kraft der persönlichen Aura. Hierzu gehört der allgemeine Energieaufbau und als nötiger nächster Schritt das Auflösen von Energieblockaden und Energielöchern, in denen Energie gebunden ist oder durch die Energie ungenutzt abfließt. Gebundene oder abfließende Energie steht für das Wahrnehmen nicht zur Verfügung. Die wesentlichsten Blockaden und Energielöcher sowie Übungen zum Auflösen finden sich ebenfalls im Buch „Frei sein“.

Ein Mensch, der voll in seiner Kraft und mittig in seinem Wesen ist, bekommt sehr vieles aus seiner Umgebung mit, er nimmt sehr viel wahr. Er strahlt diese Kraft nach außen aus, ist präsent, selbstbewusst, mit klarem Blick, aufrechter Haltung und gewinnender Kommunikation. Er ist spontan, schlagfertig, einfallsreich und sprüht vor Ideen – all dies ohne sich aufzudrängen.

Er zeigt Übersicht in der Erledigung seiner Aufgaben und Weitblick in seinem Handeln. Es scheint häufig so, dass er Dinge antizipiert, dass er unbewusst die richtigen Handgriffe macht ohne sie gelernt zu haben und dass er „zufällig“ immer zur richtigen Zeit am richtigen Platz ist. Wer seine Hellsinnigkeit soweit entwickelt hat, kann sein Leben genießen, für ihn ist das Leben leicht. Die Heilenergetik kann jedem offenen und halbwegs aufnahmefähigen Menschen zu seiner Entwicklung verhelfen.
Die Lebensqualität, die Leichtigkeit des Seins, ist das eigentlich Wichtige im Hinblick auf hellsinnige Wahrnehmungen. Es geht nicht um das Ausspionieren, sich Vorteile verschaffen, im Fokus der Öffentlichkeit stehen, dies sind Bestrebungen, die rein dem Ego dienen.

Mehr hierzu erfahren

 

 

 

Balancebeautytime Logo