Persönliche Geschichten

Mitmenschen verstehen

Seitdem ich die Sichtweise der Heilenergetik kenne, betrachte ich mein Leben durch eine andere Brille: Alles, was ich erlebe, hat mit mir zu tun.

Das Leben will mir etwas sagen, mir zeigen, mit welchen Themen ich mich gerade beschäftigen soll. Habe ich Stress mit einem Kollegen, so hätte ich früher gesagt: „Der ist aber doof.“ Heute überlege ich: „Warum piekst mich das Verhalten so an. Was stört mich an seinem Verhalten? Wo ist mir das schon mal begegnet in meinem Leben? Bin ich manchmal genau so? Bin ich genau das Gegenteil?“ Ich versuche nun meinen Blickwinkel zu ändern und gewinne Verständnis für das Handeln der Anderen.

Eigenverantwortung übernehmen

40 JAHRE LANG HABE ICH BLUTDRUCKSENKENDE MITTEL GENOMMEN. JETZT BRAUCHE ICH KEINE MEHR.

Viele Jahre habe ich versucht, in Therapien herauszufinden, warum und weshalb Dinge in meinem Leben passieren, die mich kränken, verletzen, wütend oder hilflos machen. Ich fühlte mich meist als Opfer anderer. Durch das Jahresseminar in Heilenergetik wurde mir sehr schnell klar, dass die Verantwortung für mein Leben in allen Konsequenzen bei mir liegt.

Ein wunderbarer Nebeneffekt dieser Erkenntnis ist, dass ich nachdem ich 40 Jahre blutdrucksenkende Mittel genommen habe, nun keine mehr brauche. Selbst meine Ärztin, die mich schon seit vielen Jahren begleitet, ist begeistert.

Gesehen werden

DURCH DIE HEILENERGETIK IST MEIN RUCKSACK AN THEMEN KLEINER UND VIEL LEICHTER GEWORDEN.

Seit ich denken kann durchlief ich in unterschiedlichsten Facetten immer wieder mein persönliches Theaterstück. Ich fühlte mich oft nicht gesehen, nicht wahr und ernst genommen.

Durch eine Sinnanalytische Aufstellung konnte ich mir die ursächlichen Hintergründe anschauen. In meiner Ausbildung zur Heilenergetikerin habe ich gelernt, mich selbst wahr- und ernst zu nehmen. Ich habe gelernt meinen Gefühlen den nötigen Raum zu geben und mein Leben nach meinen Bedürfnissen zu gestalten. Dem Lebensweg, der vor mir liegt, sehe ich mit viel Freude und Neugier entgegen. Mit dem Wissen der Heilenergetik lassen sich auch unebene Wege mit Leichtigkeit meistern.

Mein wunderbarer Lebensweg

Ich habe mich in meinem bisherigen Leben ruhig und unauffällig verhalten. Vor allem wurde ich von meiner Umwelt wenig wahrgenommen. Ja, und so habe ich mich durch mein Leben geschlichen. Innerhalb der Familie bin ich gehorsam meinen Pflichten nachgekommen. Im Beruf habe ich über alle Maßen meine Arbeit erledigt; ich hatte das Gefühl ständig für Lösungen von irgendwelchen Problemen verantwortlich zu sein.

Bei Stefanie Menzel in der Heilenergetikausbildung habe ich mich auf meinen wunderbaren Lebensweg gemacht. Verlerntes konnte ich wieder spüren und durch bewusste Entscheidungen bin ich lebendiger geworden. In meiner  Aufstellung wurden mir Traditionen und die Last, die ich trage, bewußt. Schön, ich werde zum Detektiv meines Lebens.

Den Spaß am Leben wiederentdecken

JETZT KANN ICH WIEDER KLAR FÜHLEN, WAS ICH WIRKLICH WILL.

Ich war schon immer sehr erfolgreich. Trotz meines Erfolgs habe ich mich vor einem Jahr nur noch ausgebrannt und müde gefühlt. Ich wäre am liebsten einfach abgehauen. Auszeit und weg. Aber ich wusste, dass das nur eine Flucht gewesen wäre. Deswegen habe ich mich für die Ausbildung in Heilenergetik angemeldet. Früher war es für mich ganz selbstverständlich, Entscheidungen von innen heraus zu treffen. In den letzten Jahren hatte ich diese Fähigkeit total verloren. Die Heilenergetik hat mich wieder in meine Mitte gebracht. Jetzt kann ich wieder klar fühlen, was ich wirklich will. Ich habe wieder tausend Ideen und Spaß, an dem was ich tue. Das Leben ist leichter. Und nebenbei sind aus dem Austausch mit anderen Kursteilnehmern tolle Freundschaften entstanden.

Ich bin selbstsicherer geworden

Ich habe bei der Ausbildung in Heilenergetik die Erkenntnis gewonnen, dass das Haus ein Spiegel der Seele ist. Räume sind wie unsere zweite Haut. In meiner Arbeit als Wohnraumcoach lasse ich dieses Wissen nun einfließen. Ich entwickle ein Verständnis von Räumen und von den Bedürfnissen der Menschen, die darin leben und arbeiten. Das ist der Schlüssel zur Erkenntnis der inneren Räume und zur bewussten Erfahrung der äußeren Räume.

Früher ist es mir oft schwergefallen, vor Menschen zu sprechen und mich frei auszudrücken. Ich hatte viele Ängste und wollte keine Fehler machen. Mit heilenergetischen Übungen habe ich meine Selbstwahrnehmung neu erfahren dürfen und kann mich nun frei ausdrücken. Mittlerweile leite ich einen Treffpunkt Lebensfreude.

Vom Denken zum Fühlen

Jeder redet selbstverständlich vom Bauchgefühl. Bevor ich die Heilenergetik kannte, war das für mich eigentlich ein Fremdwort. Ich war ein ziemlicher Kopfmensch. Durch den Kurs habe ich gelernt, mich ganz anders wahrzunehmen und auf meinen Körper zu hören. Seitdem ich acht Jahre alt war (seit dem Tod meiner Oma) hatte ich Figurprobleme. Ich war nie zufrieden mit mir und immer sehr kritisch. Mittlerweile kann ich immer besser akzeptieren, wie ich bin. Meine Weiblichkeit habe ich integriert und ich kann meinen Körper nun so annehmen, wie er ist. Mein Leben wurde dadurch viel einfacher und interessanter, da ich es jetzt bewusst verändern kann.

Endlich keine Bauchschmerzen mehr

Ich hatte jahrelang mit unerträglichen Bauchkrämpfen zu kämpfen. Sie kamen mehrfach im Monat. Unterschiedlich stark, aber oft habe ich mich wahrhaft auf dem Sofa verrenkt vor Schmerzen. Ich habe alles versucht, um diese Krämpfe loszuwerden. Mehrmals war ich sogar über Nacht im Krankenhaus. Sämtliche Tests zu Intoleranzen wurden an mir durchgeführt, mein Magen gespiegelt und durchleuchtet – aber niemand konnte mir helfen. Im Rahmen der Ausbildung zum Heilenergetiker habe ich meine Schmerzen heilenergetisch betrachtet.

Ich dachte vorher immer, ich hätte die Scheidung meiner Eltern gut verkraftet. Aber es stellte sich heraus, dass ich den Schmerz über die Trennung nie wirklich zugelassen hatte. In heilenergetischen Übungen habe ich ihm endlich Platz gegeben und ihn angeschaut. So verschwanden die Bauchkrämpfe vom einen auf den anderen Tag.

Leben ohne Liebeskummer

ENDLICH BIN ICH MEINEN LIEBESKUMMER LOSGEWORDEN.

Viele Jahre habe ich an einer unerfüllten Liebe gehangen, bis ich sie endlich in einer Aufstellung verabschieden konnte. Während des Jahresseminars wurde mir klar, wie lähmend dieses Gespenst in meinem Kopf war, wie sehr es mich von den Freuden des realen Lebens abhielt und dass meine Sehnsucht eigentlich mehr mit mir selbst zu tun hatte, als mit dem Jungen, an den ich dachte. Mit der Aufstellung habe ich es geschafft, ihn ein für alle Mal loszulassen.

Entspannter und selbstbewusster

Ich habe mich früher oft unsicher gefühlt. Mir fiel es schwer mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Auch mit Menschen, die ich zwar kannte, aber mit denen ich nicht enger befreundet war. Das Jahresseminar hat mir hier sehr geholfen. Ich habe gelernt mit meiner Unsicherheit umzugehen. Das Gefühl taucht zwar noch manchmal auf, aber dann weiß ich, wie ich damit arbeiten kann. Ich bin jetzt einfach entspannter und selbstbewusster.

Sich annehmen

STEFANIE HAT MIR NICHTS VERSPROCHEN

Ich bin mit spastischen Lähmungen auf die Welt gekommen und habe zeitlebens damit gehadert, irgendwie nicht richtig zu sein.

Durch die Arbeit mit mit Stefanie Menzel habe ich gelernt, mich selbst anzunehmen und dadurch einen Schlüssel gefunden, zu meinem Körper, der mir bis dahin nie wirklich gehört hat, Verbindungen zu schaffen.

Grundstein der Finanzberatung

HEILENERGETIK IST DER GRUNDSTEIN MEINER FINANZBERATUNG.

Heilenergetik ist die Grundlage meiner Finanzberatung. Sie ermöglicht mir eine umfassende Wahrnehmung der Kundenbedürfnisse. Im Mittelpunkt meiner Beratung steht der Kunde und seine individuelle Geldbeziehung. Dadurch kann ich eine Finanzberatung anbieten, die weit über die herkömmliche hinaus geht, und in der sich der Kunde verstanden fühlt.

Lebenszusammenhänge wurden für mich begreifbar

Die Heilenergetik hat mich gelehrt, die Zusammenhänge von Lebensereignissen immer besser zu begreifen. Wenn etwas greifbar wird, was sich mir vorher nur irgendwie nebulös und unverständlich zeigte, kann ich es endlich fassen und anpacken. Das allein ist schon manchmal die Lösung. Wenn es aber weiterer Klärung bedarf, kann ich z. B. eine Aufstellung machen – einfach genial.

Mir persönlich hat die Heilenergetik sowohl dabei geholfen, Beziehungen zu klären, Trauer zu verarbeiten und eigene Potentiale zu entdecken, als auch Körpersymptome zu bessern.

Immer wieder wende ich sie auch in meinen eigenen Angeboten zur Persönlichkeitsentwicklung und sogar in der homöopathischen Anamnese an. Sie fließt einfach immer mit ein, privat wie beruflich – weil sie zu einer inneren Haltung geworden ist. Es macht einfach Spaß, immer weiter und tiefer in die Thematik einzudringen und zu sehen, wie es wirkt und dass es wirkt.

Lösungen suchen, statt Probleme sehen

Seitdem ich die energetischen Zusammenhänge erkennen und fühlen kann, gibt es keine wirklichen Probleme in meinem Leben, nur die Suche nach Lösungen und Veränderungen.

Mit Freude kochen und mit Genuss essen

Wir litten beide an schweren Essstörungen begleitet von Depressionen. Weder die üblichen Behandlungsansätze noch Klinikaufenthalte konnten uns nachhaltig helfen. Auf der verzweifelten Suche nach einem Weg zurück ins Leben begegneten wir der Heilenergetik.

Durch Aufstellungen und Einzelberatungen bei Stefanie kamen wir endlich den wahren Ursachen unserer Erkrankungen auf die Spur. Denn weder bei Magersucht noch Bulimie ist das Essverhalten das eigentliche Problem. Es ist lediglich ein Symptom. Erst das Erkennen und Verstehen der Hintergründe machte einen Veränderungs- und Heilungsprozess bei uns möglich. Die Heilenergetik hat uns dabei ganz wesentlich geholfen gesund zu werden. Inzwischen schmecken uns nicht nur Spaghetti gut, wir können endlich wieder mit Freude kochen und mit Genuss essen!

Reiten ohne Angst

Seit meiner Jugend reite ich mit großer Leidenschaft. Noch immer liebe ich es, mit meinem Pferd im Gelände zu reiten und auch feste Hindernisse zu springen. Aber in den letzten 10 Jahren entwickelten sich Ängste, die ich vorher nicht gekannt hatte. Diese Angst vor dem Springen wurde immer stärker - im Grunde je besser es mit dem Pferd klappte. Schließlich konnte ich das Geländereiten und Springen, das mir eigentlich so viel Spaß macht, kaum noch genießen. Und ich erkannte, dass die Ängste beim Springen mich vielleicht auf etwas ganz Anderes aufmerksam machen wollten. In einer sinnanalytischen Aufstellung zu dem Thema stieß ich auf uralte Todesängste, die ich als sehr kleines Kind über viele Jahre erlebt hatte. Die Aufstellung führte unmittelbar zu tiefgreifenden Veränderungen. Die blockierende Angst verschwand und wenn sich heute Angst zeigt (nie beim Reiten selbst, sondern immer nur vorher in meinem Kopf), kann ich sie als etwas von mir annehmen, ihr sagen, dass ich sie sehe und würdige, dass ich vorsichtig sein werde, und dann kann sie auch wieder gehen. Früher habe ich beim Reiten alle Ängste einfach komplett verdrängt. Dieses Gefühl war nicht zugelassen. Wenn ich heute Angst wahrnehme, hat sie ihren Platz, aber sie blockiert mich nicht mehr.

Im Beruf erfolgreich

Beim Jahresseminar wurde mir bewusst, dass ich in meinem Berufsleben mein Licht buchstäblich unter den Scheffel gestellt hatte. Ich ging die ganze Zeit vom Parkplatz durch einen Hintereingang in mein Büro im Finanzamt, arbeitete allein im Zimmer an meinem Schreibtisch und keiner bemerkte, dass ich überhaupt da war. Ich beklagte mich häufig darüber, dass ich beruflich nicht vorwärts kam, bis ich im Seminar erkannte, dass ich dies selbst in der Hand hatte. Ich entschloss mich ganz bewusst, ab sofort durch den Haupteingang zu gehen, wo ich vielen Kollegen begegnete, sie freundlich begrüßte und dadurch im Hause präsent war. Ich traute mich schließlich, mich um eine leitende Stelle zu bewerben und habe heute eine Position erreicht, an die ich früher nicht zu denken gewagt hätte.

Balancebeautytime Logo