Ein Jahr Heilenergetik – ein Seminar geht zu Ende

Am 15./ 16.7.2017 war es wieder so weit, ein Jahr Heilenergetik Ausbildung ging zu Ende, und es gab ein wunderbares Fest mit tollen Vorträgen!

Die Welt verändert sich, wir alle spüren es mehr oder weniger hart in unserem Alltag. Mehr denn je werden wir mit unseren Problemen und Themen des Alltags alleine gelassen. Früher gab es die Kirche, die Familien, die Freunde und Vereine, die einem Stabilität und Sicherheit gaben. Heute haben wir keine tragfähigen Modelle für unser Leben, und wir müssen uns neue Wege und Antworten suchen, um in unserem Leben mit all seinen Phänomenen einen Sinn zu finden.

Ein spannendes Leben

Auf diesem Weg der Suche findet man so manch gut gemeinte Erklärung, aber so wirklich sinnvoll und mit viel Überblick ausgestattet sind die meisten Ansätze nicht.

Die Heilenergetik, die ich jetzt bereits seit vielen Jahren in Seminaren, Beratungen und Aufstellungen weitergebe, ist eine praxisorientierte westliche Lebensphilosophie, die allen Fragen nach Sinn, Spiritualität und Fragen zu allen Lebensthematiken mit nachhaltigen Antworten gerecht wird.

So fühlt sich ein Jahr Heilenergetik im Rückblick an

Hier geht es darum, das eigene Leben in seiner Komplexität zu sehen, die eigene Spiritualität als ein Bedürfnis eines jeden Menschen anzuerkennen, die eigenen Handlungsmuster zu verstehen und bei Bedarf zu wandeln und mit sich selbst ein wenig verständnis- und liebevoller umzugehen.

Die Liebe zum Leben entdecken

Mir kommt der Vergleich von unserem tägliche Allerlei und dem unvermeidlichen Alltagstrott zum Backen passend vor.

Stell Dir vor, Du backst und isst total gerne und schon lebenslang einen Marmorkuchen. Du weißt, welche Zutaten, Du brauchst: Butter, Mehl, Eier, Zucker, Kakao, Backpulver. Und du hältst Dich jedes Mal beim Backen an das gleiche Rezept, das Du vielleicht sogar noch von Deiner Großmutter kennst. Schmeckt super und trotzdem hättest Du vielleicht auch gerne mal eine Schwarzwälder Kirschtorte. Aber mit Deinem Rezept gelingt es Dir einfach nicht, eine Schwarzwälder Kirschtorte zu backen. Du hast den Marmorkuchen schon mit Kirschen verziert, mit Buttercreme angeschmiert, es bleibt einfach immer wieder bei der alten Form und beim alten Geschmack. Die einzige Chance, die Du hast, ist, das ursprüngliche Rezept zu ändern. Du musst neue Zutaten zusammenstellen und sogar die Machart und die Backform ändern. Erst dann gelingt eine vortreffliche Torte. Vielleicht nicht gleich beim ersten Mal, aber nach ein paar Probekuchen klappt es!

Das Lebensrezept umschreiben

So ist es auch mit unserem Leben. Tagtäglich erleben wir den gleichen Trott und Inhalt. Jeden Morgen starten wir neu in die bekannten alten Muster, und ärgern uns, dass wir das nicht besser hinkriegen. Wir machen hin und wieder „Kirschen“ auf den Lebenskuchen und belegen einen Tanzkurs, oder schmieren „Buttercreme“ in Form von ein paar Wellnesstagen dran. Es schmeckt dann für kurze Zeit besser, aber so richtig ändern tut sich dadurch nichts.

Wenn wir das erkannt haben, sollten wir uns unserem Lebensrezept widmen. Was haben wir da alles auf unserem Zutatenzettel stehen, das uns nicht bewusst ist? Mindestens 100 alte Glaubenssätze, einige Pfund Pflicht, Sorge und Schuld, eine große Packung Ängste und bestreut wird das Ganze mit einem schlechten Gewissen oder ein paar Schulden auf dem Konto! Jeden Tag das gleiche Rezept! OK, wirst Du sagen, ich habe nur dieses Rezept, das kenne ich schon von Oma und so macht man das! Aber die Zeiten haben sich geändert!

Deine Zutaten: Glück, Selbstvertrauen, Kraft und Mut

Schon einmal etwas von der Internetplattform „Chefkoch“ gehört? Im Universum gibt es unendlich viele Rezepte, und das Wichtige dabei ist, Du darfst sie alle ausprobieren! Du bist frei! Es ist alleine Deine Entscheidung, den alten trockenen Marmorkuchen bis an das Ende Deiner Tage zu essen, oder endlich mal den Mut zu haben, mal ganz neue Zutaten zu mischen. Vielleicht eine große Packung Glück, mindestens ein Kilo Selbstvertrauen, Selbstliebe sollte auch nicht fehlen und viel Kraft und Mut, um den Geschmack abzurunden. Zum Schluss bestreust Du Dein Kunstwerk mit ein paar Streuseln Ruhe und Zuversicht, dann sollte nichts mehr schiefgehen. Du darfst das! Probiere es einfach mal aus!

Der Zugang zur Spiritualität wird einem nicht gegeben, man holt ihn sich

Falls Dir Rezepte fehlen oder die Zutaten, freu ich mich darauf, mit der Heilenergetik einzuspringen. Aber am Ende machst Du Dir Deinen erfolgreichen und glücklichen Lebenskuchen selbst!

Ein Jahr Heilenergetik. Was jetzt?

Balancebeautytime Logo